Kölner Stadtanzeiger - Dienstag 24.4.2007
Zackige Fische und drahtige Vögel

Hürther fertigt Kunst aus Eisen

Tilman Schmitten arbeitet mit künstlerischer Seele und ganzem Körpereinsatz.

VON BRITTA HAVLICEK

Hürth-Hermülheim - In einer Ecke der ehemaligen Schreinerei in der Fritz-Räcke-Straße in Hermülheim lodern Flammen in einer Feuerstelle. Geschickt zieht Tilman Schmitten ein Stück Eisen aus der Glut und legt den glühenden Stab auf einen Amboss. Ein gezielter Schlag mit dem Schmiedehammer, dann noch einer und ein dritter - und schon zieren drachenartige Zacken das Eisen. Der Künstler scheint für einige Minuten die Besucher vergessen zu haben, die am Wochenende in sein Atelier gekommen sind, um ihn, seine Arbeitsräume und seine Kunstwerke kennenzulernen.

Mit seiner Arbeit hat der 42-Jährige die ehemalige Firmenhalle wieder zum Leben erweckt. Alte, vielfach sogar historische Industriemaschinen stehen in der Halle: drei Ambosse, darunter ein handgeschmiedeter Amboss von 1837, eine gewaltige Hebelschere, mit der der Künstler seine Bleche schneidet, eine Stahlsäge, eine Schreinerbank, eine Uhrmacherwerkbank, an der Schmitten seine Kunstwerke im Detail bearbeitet, und sogar ein Bohrwerk aus dem Jahr 1814.

Viele seiner Skulpturen orientieren sich in der Form an Motiven aus der Unterwasserwelt. Vor allem Tintenfische sind die Leidenschaft des 42-Jährigen. Die skurrile Form des Tintenfisches findet sich in vielen seiner Schmiedewerke wieder, beispielsweise als eiserne Wandskulptur, umrankt von einem Stoff. In seinem Repertoire, das die Wände und sämtliche Ecken des Ateliers ziert, finden sich zackige Fische, schlüpfrige Molche, aber auch drahtige Vögel, wendige Echsen und ausgefallene Messer und Schwerter, häufig verziert mit Steinen, Federn, Fell und Holz. Auch Treppen, Türen und Geländer fertigt er an.

Tilman Sehmitten arbeitet mit allen vier Elementen: Wasser, Erde, Feuer und Luft. „Diese Faszination schafft mir ein großes Spektrum im Umsetzen meiner Fantasien", erklärt er. Seinen Eisenwerken verleiht er durch Form und Verzierung Lebendigkeit. Der Besucher hat öfters den Eindruck, in der ein oder anderen Ecke würde eines der Fantasietiere entlanghuschen.

www.sepia-ambossa.de

ZURÜCK

Mit seinem Hammer bearbeitet Tilman Schmitten das Eisen, um ihm nicht nur Form, sondern auch Lebendigkeit zu verleihen.
BILD: H A V L I C E K